Das Pultdach ist als Dach für Wohnhäuser erst in den letzten zwei Jahrzenten in Mode gekommen und wurde vorerst nur als Überdachung von Nebengäuben genutzt.

Im Zuge der Energieverknappung und -verteuerung werden heute Pultdächer auch beim Bau von energiesparenden Häusern eingesetzt, da diese Dachform sich bei sogenannten Passiv- bzw. Niedrigenergiehäusern sehr gut bewährt hat. Vorteil des Pultdaches liegt darin, dass im Winter die volle Nutzung der in unseren Breiten mit etwa 20° sehr flach einstrahlenden Sonne noch möglich wird, während im Sommer die Fassade der mit etwa 65° sehr steil einfallenden Sonne bei ausreichend großem Dachüberstand abgeschattet wird.